top of page

Lessons Learned im August: Ideation-Workshop für uns

Updated: Feb 26


Conny Jost und Sandor Kersting zeigen auf eine Linie die die Zufriedenheit zeigt im August von ihnen
Wir zeigen dir hier unsere Satisfaction-Timeline vom August

Dein Business weiterzuentwickeln bedeutet, dass du dir auch den Raum dafür schaffst. Und genau das haben wir in OverTheMaze im August mit einem Ideation-Workshop gemacht. Wie wir den Workshop für uns aufgebaut haben, zeigen wir dir hier in diesem Artikel.


Zudem gehen wir auch darauf ein, wie wir diesen Workshop in unser Daily Business integriert haben und zeigen dir das anhand einer Satisfaction-Timeline.


Neugierig? Dann schnapp dir einen Tee und komm mit auf unsere Ideation-Reise vom August.

 

Inhalt des Blogartikels:

 

Ideation-Workshop

Als OverTheMaze sind wir bereits seit ca. 5 Jahren tätig. Unsere Angebote “Personal und Business Purpose” oder “Aufbau deines Purpose-Driven Business” haben sich in diesen Jahren stetig weiterentwickelt.


In dieser Zeit haben sich auch der Markt und wir als Personen weiterentwickelt. Deshalb haben Sandor und ich entschieden, dass wir nicht nur Improvements machen wollen, sondern ein neues Angebot auf den Markt bringen.


Dabei sind wir den Weg mit einem Ideation-Workshop gegangen. Das ist der Weg, den wir auch am liebsten mit unseren Kunden gehen, wenn sie ein neues Angebot aufbauen wollen.


Was wir vom Ideation-Workshop erwartet haben

Zu Beginn wollten wir einen eher für uns bereits klassischen Weg gehen und den gut bekannten Design Thinking Prozess dafür nehmen. Hingegen haben wir in diesem Jahr von Chrisitan Leban und Tessa Sophie Huber, die Co-Founder des Purpose-Driven Design Studio RAWTY einen immens coolen Vortrag zum Thema “Design und der Weg von Design” bekommen. Das von ihnen gezeigte und weiterbearbeitete Systemic Design Framework von Design Council UK, nutzt einen gesamtheitlichen Blick zum Weiterentwickeln.


Deshalb haben wir uns umentschieden und dieses Systemic Design Framework als Grundlage genommen, um für uns einen neuen Ideation-Workshop zu kreieren.


Unsere Erwartung war hier, dass wir mit diesem Workshop eine Idee für unser Angebot bekommen, die wir danach rasch validieren und später weiterentwickeln können. Dem gesamten Prozess wollten wir maximal 2 Tage Zeit geben, schließlich soll es ja rasch gehen.


2 A3 Blätter mit Lateral Zone und Idea zone auf einer Picknick Matte
Für den Ideation-Workshop haben wir unsere eigenen Templates kreiert, damit wir ein cooles Ambiente haben.

Was wir bekommen haben

Unsere Journey mit dem Ideation-Workshop war mega cool. Eigentlich könnte ich dir jetzt einen ganzen Artikel lang erzählen, was wir alles gemacht und wie wir es erlebt haben. Damit es für dich interessant bleibt, zeige ich dir von den 8 Schritten, die wir gemacht haben, die 2 für uns interessantesten Elemente.


1. Erforschen des IST & fixieren der Such-Frage

Unser bestehendes Business und das gesamte Umfeld, haben wir mit der Methode Lego Serious Play vertieft erkundet. Was uns hier geholfen hat, war, dass diese Methode auf unser Unterbewusstsein zugreift und wir das Ergebnis danach analysieren können.


Sandor Kersting auf der Picknick-Matte am Legobausteine zusammenbauen.
Sandor lässt seine Hände hier mit den Legos spielen. Währenddessen merkt man rasch als Aussenstehende, wie gut seine Gedanken um unser Buisness kreisen.

Das Ergebnis hat uns dabei gezeigt, dass Sandor das Umfeld abbildete, in dem wir uns aktuell befinden; wohingegen ich, mit meinem Konstrukt, besonders unser Business System nachbildete. Dieser Schritt war für uns sehr wichtig, damit wir beide den gleichen Rahmen sehen und spüren.


Schließlich haben wir dadurch unsere Such-Frage für die neuen Ideen klar und deutlich festgelegt. Mit dieser klaren Such-Frage haben wir sichergestellt, dass der nächste Schritt, Ideen kreieren, den richtigen Rahmen kriegt.


mehrere Karteikarten mit 2 Holzscheiben
Unsere Such-Frage haben wir in die Wolken geschrieben. Als Unterstützung, ob die Such-Frage die Richtige ist, haben wir unseren Business Purpose und die Werte-Essenz als Reflexion genutzt.

2. Ideen schaffen und 1 Idee wählen

Wir haben ca. 5 Kreativitäts-Methoden zum Ideen kreieren genutzt. Ja, ich weiß, das klingt nach viel, doch gleichzeitig wollten wir uns mal wieder so richtig ausleben und die Freude spüren, Neues zu kreieren.

Der für uns wichtige Schritt danach war, dass wir schnell die für uns relevanten Ideen herausfiltern. Mit diesen 3 restlichen Ideen haben wir danach weitergearbeitet und haben uns für eine Idee entschieden.


Sandor Kersting und Conny Jost legen auf der Picknick-Matte mit viel Ideen als Karteikarten und mit ihren 2 Stofftier Maskottchen.
Ideen kreieren macht uns viel Spaß. Dabei haben uns auf unserer Workshop-Reise unsere beiden Maskottchen die Eule und das Eichhörnchen begleitet.

Am Ende des Workshops hatten wir nicht nur 1 Idee, sondern auch wieder einen Gesamtblick auf unser Business und sein Umfeld.


Allerdings haben wir uns, “ganz leicht”, mit der Zeit verschätzt. Wenn du dich erinnerst, wir wollten dem Workshop maximal 2 Tage Zeit geben. Ja, 90% des Workshops haben wir innerhalb von 1,5 Tagen gemacht, doch der Entscheidungsprozess mit den 3 restlichen Ideen, hat uns schließlich nochmals 2 Tage gekostet. Das ist jetzt nicht viel, wenn du daran denkst, dass wir ein neues Angebot aufbauen wollen. Doch die Schwierigkeit lag für uns darin, dass diese 2 Tage auf 14 Tage verteilt waren, damit unser Daily Business gut weiterläuft.


Was wir uns für die Zukunft mitnehmen

Das erneute Erleben, wie viel Drive und Energie ein solcher Ideation-Workshop mit sich bringt, war super. Wir haben uns auch vorgenommen, in Zukunft viel leichter wieder mal die Zeit für einen solchen Workshop zu spendieren und nicht zu lange darauf zu warten, dass wir diese Zeit haben.


Natürlich wenden wir immer wieder einzelne Methoden an, die wir bei den Kunden in Workshops auch nutzen. Doch so ein komplett designter Workshop gibt einfach viel mehr her. Das Ergebnis und die neue Motivation, sein Business weiterzuentwickeln, ist so viel stärker, als eine nur für sich alleinstehende Methode.


Sandor Kersting schreib gerade eine Idee auf eine Karteikarte. Im hintergrund sieht man den Park und die Picknick-Decke mit weiteren Karteikarten auf denen Ideen geschrieben sind.
Mit Freude Ideen aufschreiben und Gedanken zur eigenen Business-Entwicklung auszutauschen hilft das eigene Business beweglich zu halten.

Schließlich nehmen wir uns auch mit, dass wenn wir einen solchen Workshop bei uns einplanen, wir nicht nur genau den Workshop einplanen, sondern einfach gleich 2 Tage dazunehmen. Denn wenn wir uns schon den Raum für eine größere Veränderung nehmen, soll dieser Raum auch groß genug sein. Dieser Punkt ist uns zwar schon bewusst gewesen, doch gleichzeitig haben wir zu Beginn gedacht, dass es sich ja nur um eine kleinere Veränderung im Business handelt. Die Ehrlichkeit zu sich selbst zu haben und ausreichend Raum für eine Veränderung einzuräumen ist hier sicherlich von großem Vorteil.


Unsere Satisfaction-Timeline im August


Eine Linie die jeweils zwei Punkte hat, die den Energieräuber und den Energiegeber zeigen.
Wir waren mehrheitlich zufrieden im August, wobei es auch Tiefs gab. Zudem siehst du hier 2 Punkte, die einerseits einen Energieräuber und andererseits einen Energiegeber von uns zeigen.

Der August hatte für uns im Business Höhen und Tiefen. Gestartet sind wir mit dem Ideation-Workshop für uns selbst. Danach wollten wir die gewählte Idee sofort ausarbeiten, doch es kam das Daily-Business “dazwischen”. Wir haben einige notwendige und wichtige Themen zuvor erledigen “dürfen”, damit wir uns wieder unserem gewählten Fokus widmen konnten.


Dass wir dem Ideation-Workshop nicht genügend Zeit im August eingeräumt haben, siehst du in unserer Zufriedenheit im Business.


Schließlich haben wir uns selbst mit einem Fresh-Up Workshop unterstützt, damit sich unser Business wieder in eine für uns gesunde Richtung entwickelt. Dabei gab es im Verlauf des Monats 2 Erlebnisse, die uns dabei geholfen haben, wieder zufriedener zu werden. Eines davonwar sehr wertvoll; das Andere bemerkenswert und wichtig.


Bemerkenswert, was doch alles gleichzeitig geht

Wie viele Themen kannst du gleichzeitig gut Handhaben? Unsere Antwort ist hier differenziert. Für Sandor ist es super angenehm 1,5 Themen aktiv zu bearbeiten, bei mir persönlich sind es 3 Themen.

Wenn ich jetzt auf den ersten hervorgehobenen Punkt in der Timeline schaue, sehe ich … lass mich kurz zählen …

  • 3 komplett neue Workshops zu verschiedenen Themen von Kunden kreieren

  • 2 Finanzabschlüsse von OverTheMaze (ja du liest richtig, Mehrzahl)

  • Eigener Angebots-Shift

  • 1 tendenziell komplizierten Kunden

Also 6 Themen gleichzeitig, definitiv 3 bis 4,5 Themen zu viel. Das erklärt auch recht leicht, wieso wir zu diesem Zeitpunkt in eine Unzufriedenheit abgedriftet sind.


Auf der anderen Seite, wenn ich diesen kurzen Zeitraum im August ansehe, sehe ich auch, dass wir uns nicht komplett entmutigt haben lassen. Vielmehr haben wir einen Weg gesucht, diese 6 Themen so rasch wie möglich zu einem guten Punkt zu bringen, damit es nicht mehr so viele gleichzeitig sind.


Wir haben es Mitte Monat geschafft, in eine gute Richtung zu gehen. Persönlich halte ich es für bemerkenswert, dass wir uns da gegenseitig so super zusammenhelfen und schätze es sehr, dass unser Vertrauen in uns und unser Business so hoch ist. Sich dieses Vertrauen mal wieder so richtig bewusst zu machen, hilft zu sehen, was man eigentlich bereits alles erreicht hat.


Selbst erleben ist ein wertvoller Energiegeber

Eat Your Own Dog Food” ist eine Aussage, die du vielleicht bereits kennst. Es geht darum, dass du deine eigenen Produkte und Methoden, die du verkaufst, auch selbst verwendest. Wir haben in diesem Monat, als wir nur bis zu einem gewissen Grad mit unserer Arbeit im Business zufrieden waren, genau das wieder erlebt.


Wir haben unseren Workshop “Business Modell Fresh-Up” vorbereitet, dabei haben wir entschieden, dass wir ihn gleich für uns selbst mal wieder verwenden.


Conny Jost und Sandor Kersting zeichnen auf einem Whiteboard ein System.
Dies war das Titelbild für unseren "Business Modell Fresh-Up" Workshop

Das Ergebnis war super wertvoll, denn es hat uns dabei beschleunigt, zu einer guten Entscheidung zu kommen, welche der 3 Ideen wir nun für unser Angebot weiterverfolgen wollen. Gleichzeitig haben wir uns unsere Lücken aufgezeigt und somit, wo wir noch genauer recherchieren müssen.


Und genau dieses “selbst Erleben” kam zum richtigen Zeitpunkt, denn damit haben wir uns selbst wieder motiviert. Für den Rest des Monats hat es uns geholfen, wieder auf ein gutes Level unserer Zufriedenheit zu kommen.


Ein echter Business Purpose Moment, gibt einfach Energie

Wir vertreten die Meinung, dass wenn du deinen Business Purpose lebst, du leicht Erlebnisse oder Tätigkeiten findest, in denen du ihn siehst.

In diesem Monat gab es ein wunderschönes Erlebnis in unserem Daily Business, in dem wir unseren Business Purpose “Lebendiges, langlebiges Business gestalten” besonders gespürt haben.


Eine Holzscheibe mit dem BusinessPurpose und im Hintergrund 2 Stofftiefe als Maskottchen
Unser Business Purpose

Eine Kundin von uns hat nach einer Pause einen Weg gesucht, mit ihrem Business wieder so richtig durchzustarten. Dabei hatte sie so viele Ideen, dass sie nicht wusste, wo anfangen.


Wir haben ihr in einem für sie zugeschnittenen Workshop geholfen, ihre Ideen zu bündeln und auf einem leichtgewichtigen Weg zu validieren. Damit hat sie die für sie wertvollsten Ideen auf ihre Attraktivität geprüft.


Am Ende hatte sie die Klarheit, die sie gesucht hat, mit uns erarbeitet. Das Ergebnis ist, dass sie jetzt weiß, wie sie ihr BUSINESS wieder so richtig aufleben lassen kann und genau dieser Moment hat gezeigt, wie schön es sich anfühlt, wenn wir unseren Business Purpose leben.


Tipps für dich zum Mitnehmen

Natürlich sind das eigene Erlebnisse in unserem Umfeld. Gleichzeitig kannst du dir diese 3 Tipps vielleicht für dein eigenes Business mitnehmen:


Sandor streckt 3 Finger in die Luft für 3 Tipps und Conny zeigt diese Finger
3 Tipps aus unseren Lessons Learned

Plane dir genügend Raum für Veränderungen ein

Plane genügend Zeit für Veränderungen ein, auch wenn sie für dich kleiner wirken. Denn auch diese Veränderungen brauchen deine Aufmerksamkeit.


Wenn wir nicht genau wissen, wie viel Zeit wir brauchen, gibt es bei uns eine Faustregel, die du vielleicht für dich nutzen kannst.


Conny und Sandor präsentieren den Tipp 1 mit einem Klemmbrett
Genügend Zeit einzuplanen hilft immer, vor allem dann, wenn es realistisch gemacht wird.

Wir schätzen, wie lange eine Veränderung benötigt, im oberen Beispiel von unserem Ideation-Workshop 2 Tage. Danach rechnen wir diese Zeit mal 2, das heißt, dass wir 4 Tage einplanen. Das klingt im ersten Moment für dich vielleicht absurd, doch gleichzeitig, kann es immer wieder vorkommen, dass unvorhergesehene Tasks genau zu dieser Veränderung bei dir anklopfen. Zudem, wenn du eine Pause zwischen der Erarbeitung einlegst, beachte auch die Zeit, die du brauchst, um wieder ins Thema hineinzukommen.


Das Befolgen unserer eigenen Faustregel, hätte uns die Arbeit insgesamt erleichtert und wir wären nicht unzufrieden geworden.


Wenn du im Daily Business gefühlt untergehst, mach 5 Minuten Pause

Im Daily Business kann es vorkommen, dass gerade alles drunter und drüber geht und das ist gelegentlich auch vollkommen in Ordnung. Gleichzeitig ist es nur natürlich, dass deine Motivation darunter leidet und du teilweise nicht weißt, wo dir der Kopf steht.


Conny präsentiert mit einem Klemmbrett Tipp 2
In 5 Minuten bewusst Pause zu machen, hilft sehr gut, die aktuelle Situation wahrzunehmen.

Uns passiert dies auch ab und an, beispielsweise, wenn wir zu viele Themen auf einmal haben. In solchen Situationen nutzen wir eine bewährte Methode: Wir forcieren es, dass wir einmal am Tag 5 Minuten Pause machen und den Moment konkret wahrnehmen. Dabei hilft die Frage “Was ist jetzt gerade in meiner Situation bemerkenswert und worauf kann ich stolz sein?”


Diese Frage hat uns im August geholfen zu sehen, was wir eigentlich gerade erschaffen und hat uns die Motivation gegeben, die es in dem Moment gebraucht hat.


Eat Your Own Dog Food

Du kreierst für deine Kunden wundervolle Momente und hilfst ihnen mit den von dir ausgewählten Methoden weiter. Was wäre, wenn du diese Methoden und Wege auch gleich bei dir selbst anwendest?


Sandor präsentiert freudestrahlend Tipp 3 auf einem Klemmbrett
Der Tipp Eat Your Own Dog Food ist bei uns stark verankert. Dennoch dürfen auch wir ihn nicht vergessen.

Wir nutzen unsere Workshops und einzelnen Methoden gerne und wir haben viel Spaß dabei. Es ist einfach umzusetzen. In der Realität erleben wir es hingegen wenig, dass Menschen ihre Angebote selbst nutzen. Deshalb der ganz direkte Tipp, nutze deine eigenen Angebote und Methoden. Das hilft dir nicht nur für dich, sondern hat einen schönen Nebeneffekt; du weißt, wie es für deine Kunden ist, dein Angebot zu nutzen.


Hast du Interesse, regelmäßig Tipps von uns direkt in deine Mailbox zu erhalten? Dann melde dich bei unserem Newsletter an. Wir freuen uns, dir all die Tipps, die wir aus unseren Erfahrungen gewonnen haben, weiterzugeben.



0 comments

Wir sind

Conny & Sandor

Conny und Sandor strahlen in die Kamera mit Headsets auf dem Kopf

Als 360° Business Developer unterstützen wir dich dein Business so weiterzuentwickeln, dass du mit Freude dein Business lebst und nachhaltig wirksam wirst.

Freude am Business?

Lass dich inspirieren und abonniere unseren Newsletter

Wir liefern dir News direkt in deine Mailbox

Bereit? Dann melde dich hier gleich an.

Wir schicken dir dann ca. einmal pro Woche unseren Newsletter.

Weitere aktuelle Beiträge

bottom of page