top of page

JahresrĂŒckblick 2022: Endlich sichtbar đŸ€©!

Updated: Dec 31, 2022


Was hat dieses Jahr von Conny und Sandor geprĂ€gt? In unserer gemeinsamen Reflektion kam sehr rasch die leichtgewichtige Antwort “Endlich sichtbar”.

Denn in diesem Jahr haben wir den Fokus komplett darauf gelegt, fĂŒr andere Menschen, die uns nicht direkt persönlich oder durch Empfehlungen kennen, sichtbar zu machen. Dabei haben wir in diesem Jahr unsere Skills stark weiterentwickelt.


Das Schöne dabei ist, dass jeder von uns dort sich vertieft hat, wo er bereits viel Freude hat. Also ich im Schreiben und Designen und Sandor im Texten und Filmen von Videos.


Doch nicht nur die Skills von uns haben sich positiv verÀndert, wir haben unser Umfeld auch so gestaltet, dass wir leicht sichtbar werden können.

Und all diese tollen Erlebnisse haben wir in diesem JahresrĂŒckblick zusammengefasst. Wir freuen uns, dass wir dir zeigen können, was sich bei uns persönlich und in OverTheMaze im Jahr 2022 getan hat.

 

Die Inhalte dieses Blogartikels

 

Wie wir unser Office Umfeld noch besser nutzen können

Unser Arbeitsumfeld ist fĂŒr Sandor und mich wichtig, denn wir wissen, dass es auf uns wirkt. 2 Punkte möchte ich hier hervorheben, die maßgeblich dazu beigetragen haben, dass wir unser Umfeld physisch wie digital zum Positiven verĂ€ndert haben.

Kurz online gehen, war noch nie so leicht bei uns

Seit wir gegrĂŒndet haben, haben wir zwei bis 3 Standorte als unsere ArbeitsplĂ€tze nennen können. Dabei war unsere Vorstellung mega cool, wir nehmen all unser Equipment einfach jedesmal zum Arbeitsplatz mit. Flexibel, leicht und einfach.


Die RealitĂ€t war jedoch eine komplett andere. In diesem Jahr haben wir angefangen, immer weniger den Arbeitsplatz zu wechseln, sondern vielmehr geplant, wann genau wir wo arbeiten. Denn der Wechsel war zwar flexibel, jedoch nicht leicht und nicht einfach. Stell dir vor, du möchtest mal kurz zu jemandem hinfahren fĂŒr einen Tag und darfst jedes mal je eine Stunde packen und auspacken. Genau das haben wir mit unseren Online-Equipment gemacht.


Es musste also dringend eine Lösung her, und diese haben wir uns dieses Jahr gefunden.Erstens haben wir unsere Standorte auf 2 reduziert. Zweitens sind wir shoppen gegangen. Und ja, nicht nur ich shoppe sehr gerne, sondern Sandor auch, vor allem wenn es um technisches Equipment geht 😉.


Wir haben so 2 fixe ArbeitsplĂ€tze aufgebaut. Jetzt mĂŒssen wir nur noch die 2 Kameras und unsere neuen coolen DPA-Headsets transportieren. Das passt alles in eine kleine UmhĂ€ngetasche. Jetzt heißt es nicht mehr nur in unserer Vorstellung flexibel, leicht und einfach, sondern unsere RealitĂ€t ist jetzt so.



Wir genießen unsere Lösung sehr. Wenn wir kurz online gehen, brauchen wir

  • keine Lichter mehr neu zu platzieren

  • keine Kameras hervorzuholen und richtig ausrichten oder

  • den Raum nicht mehr fĂŒr Online vorzubereiten

Jetzt heißt es:

  • Licht ein

  • Kamera ein

  • Ton ein

Dieser Ablauf macht uns nicht nur viel mehr Spaß, sondern ist auch viel produktiver.

Mobiler BĂŒrotisch bei Sandor Kersting neu eingerichtet
Mobiler BĂŒrotisch bei Sandor neu eingerichtet

Was wir aus dieser Erfahrung mitnehmen ist, dass sobald sich wieder etwas zĂ€h oder mĂŒhsam anfĂ€ngt anzufĂŒhlen, wir es nicht mehr zuerst hinnehmen, sondern rasch nach neuen Lösungen suchen.


Ein Traum wird war: Unsere Buchhaltung ist komplett online

Jeder, der mich ein bisschen kennt weiss, dass ich immer Freude habe, die Buchhaltung von OverTheMaze zu machen. Wir haben von Anfang an darauf geachtet, dass unsere Buchhaltung stark digital ist. Das hat uns immer sehr viel Zeit erspart, wenn wir einen Beleg oder eine Finanzinformation brauchen. Unser Jahresabschluss war jedoch bislang lediglich zu 50% nur online.


Deshalb haben wir uns dieses Jahr auf die Suche nach einem neuen Steuerberater gemacht, der uns komplett online unterstĂŒtzt.

Ein Screenshot von unserer FreeFinance Software
Unsere Buchhaltungssoftware FreeFinance

Ich habe einige Telefonate und Video-Calls gemacht. Schließlich hatte ich einen Video-Call mit dem GeschĂ€ftsfĂŒhrer von GEVEST in Wien. Er hat uns von dem Service erzĂ€hlt, dass sie uns bieten können und wir haben zugesagt.


Als wir mit der Zusammenarbeit begonnen haben, war es einfach wunderschön. Sie haben sich wirklich Zeit genommen und haben uns geholfen, alle physischen Altlasten loszuwerden.


Schließlich arbeiten wir jetzt gemeinsam an unserer Buchhaltung mit dem Softwaretool FreeFinance. Dadurch haben wir jetzt weniger Aufwand, weil nichts mehr physisch notwendig ist und die Zusammenarbeit mit dem gesamten GEVEST Team ist super.


Und ja, ihr ahnt es, ich freue mich sehr auf die ersten Tage im Jahr, denn da werde ich unseren Jahresabschluss machen đŸ€©.


Wie wir uns den Raum schaffen neue Skills zu lernen

Sandor und ich wollen uns stetig weiterbilden. Mit der GrĂŒndung von OverTheMaze, haben wir uns stark damit auseinandergesetzt, was ein Business braucht, um langfristig erfolgreich zu sein.


Ein Kernelement davon fĂŒr uns ist, dass wir uns selbst immer wieder etwas Neues suchen, das wir lernen wollen. In diesem Jahr haben wir stark darauf geachtet, was wir lernen können, damit wir sichtbarer werden.


3 Skills, die wir dieses Jahr erweitert haben, möchte ich hier fĂŒr uns besonders hervorheben.


Blogs als 1 Antwort unser Wissen zu teilen

Wir eignen uns regelmĂ€ĂŸig neues Wissen an. Einerseits durch BĂŒcher, HörbĂŒcher oder Events, andererseits durch unsere Experimente. Und genau dieses Wissen wollen wir auch mit anderen teilen. Aus diesem Grund habe ich mich entschlossen, da ich gerne schreibe, einen Blog anzufangen.

Conny Jost am schreiben einer unserer Blogartikeln
Am schreiben einer unserer Blogartikeln

Der erste Blog war eigentlich einfach ein Versuch, wie es sich anfĂŒhlt einen Artikel zu schreiben. Als ich den Publish-Button geklickt habe, war mir bewusst, dass niemand auf meinen Artikel gewartet hat. Doch ich war richtig glĂŒcklich, einen neuen Weg auszuprobieren, mit OverTheMaze mehr sichtbar zu werden.


Bereits ab dem zweiten Blog habe ich nicht nur einfach geschrieben und Bilder mit Icons kreiert, sondern auch Fotos von uns extra fĂŒr die Artikel erstellt. Diese Fotos zu kreieren ist fĂŒr mich ein wichtiger Part beim Schreiben. WĂ€hrend ich eine Idee von einem Foto mit Sandor zusammen umsetze, kommen mir bereits Ideen, wie ich etwas schreiben will.

Mit Fotos fĂŒr Blogartikel experimentieren mit Conny Jost und Sandor Kersting
Ein Beispiel wie aus einem Experiment ein Foto fĂŒr einen Blogartikel wurde

Somit ist das Experiment einen Blog regelmĂ€ĂŸig zu schreiben definitiv erfolgreich, was man ja schließlich auch in diesem Artikel sieht 😉


Inspiring Videos zeigen was wir lieben & wie wir sind

Blogs schreiben ist schön und erzeugt auch eine gute Momentaufnahme. Videos hingegen fangen den Moment ein und bringen auf eine leichtgewichtige Art Wissen und unsere Emotionen zum Zuschauer rĂŒber.


Dass Videos ein fester Bestandteil in OverTheMaze werden, war fĂŒr uns sehr frĂŒh sicher. Sandor hat dafĂŒr gesorgt, dass ich Freude an Videos bekomme und gerne beim kompletten Erstellungsprozess mitmache. Ich habe in den vergangenen Jahren gelernt, wie ich rasch und schön ein Video mit DaVinci Resolve editiere und wir haben immens viel experimentiert.


Die Input- und ErklĂ€rvideos fĂŒr unsere Services sind cool und animieren zum Erarbeiten von neuen Themen, das sagen auf jeden Fall unsere Kunden. Jetzt sind diese Videos nur ein Part von den Videos, die wir gerne machen wollen.


Sandor hat vor rund einem Jahr damit gestartet, dass wir Videos fĂŒr unseren YouTube Kanal “OverTheMaze” kreieren. Diese Videos sind interessant und geben auch unser Wissen weiter, doch etwas fehlt den meisten aus unserer Sicht: Sie inspirieren nicht genug.

Sandor Kersting beim filmen in unserem CoWorking Space
Sandor beim filmen in unserem CoWorking Space

Aus diesem Grund hat sich Sandor dieses Jahr neues Wissen zum Erstellen von Videos angeeignet. Er hat den Kurs “Filmmaking & Storytelling with Casey Neistat on Studio” von Casey Neistat gemacht. Im direkten Austausch in einer kleinen Gruppe, hat er mehr und mehr kennengelernt, was ein Video zum Erstellen braucht, damit es inspiring ist. Ich habe aus 2. Reihe bemerkt, dass

  • auf einmal viel mehr Leben in die Video Erstellung gekommen ist

  • das Skript vom Video offener und leichtgewichtiger wurde

  • die Freude beim Erstellen bei Sandor gleich noch grĂ¶ĂŸer wurde

Hier experimentiert Sandor Kersting gerade beim filmen, wenn er unterwegs ist
Hier experimentiert Sandor gerade beim filmen, wenn er unterwegs ist

Mit diesem neuen Skill ermöglicht uns Sandor, dass wir jetzt beide lernen können mehr in Videos zu zeigen was wir lieben, wer wir sind und wie inspirierend Wissen sein kann. Ein Ergebnis aus dem Kurs ist dieses coole Video:


LinkedIn als Tool, um uns mit der Welt zu vernetzen

LinkedIn ist eine Social Media Plattform mit der Vision “Wir möchten ökonomische Chancen fĂŒr alle Mitglieder des globalen Arbeitsmarktes schaffen.”. Abgesehen von dieser Vision ist LinkedIn fĂŒr uns eine sehr gute B2B-Plattform auf der wir Menschen kennenlernen die mit uns eine CoCreation starten können. Zudem finden wir neue Kunden ĂŒber LinkedIn mit unserem Content.


Aus diesem Grund haben wir uns entschieden, dass wir uns intensiv mit dem, was auf LinkedIn möglich ist, beschĂ€ftigen wollen. Damit wir unser Wissen nicht selbststĂ€ndig erweitern mĂŒssen, haben wir ein Angebot gesucht, das uns einerseits Input liefert, andererseits beim Doing aktiv unterstĂŒtzt. Bei der LinkedIn-Akademie von Davorin Barudzija haben wir genau so ein Angebot gefunden.


Die LinkedIn-Akademie hat uns beschleunigt, indem was uns am Herzen liegt: Nach außen mehr sichtbar werden. Zudem hat sich unser Profil in den letzten Monaten rasant verĂ€ndert.

Unser Profil Banner 2021
Unser Profil Banner 2021
Unser Profil Banner im Februar 2022
Unser Profil Banner im Februar 2022
Unser Profil Banner im Oktober 2022
Unser Profil Banner im Oktober 2022

In den vergangenen drei Monaten haben wir dadurch uns gezielter mit Personen vernetzt,

  • die im gleichen Bereich tĂ€tig sind

  • die interessante Persönlichkeiten sind und

  • vielleicht spĂ€ter einmal Kunden werden können.

Screenshot aus unserer LinkedIn Akademie wo Sandor Kersting und Conny Jost dabei sind
Bild aus einem Call in unserer LinkedIn-Akademie

Fazit nach diesen drei Monaten ist, dass wir die Zeit sehr gut genutzt haben, um unsere Skills “Content Creation”, “Networking” und “Social Selling” zu vertiefen. Damit haben wir fĂŒr uns erreicht, dass wir die Plattform LinkedIn viel zielgerichteter nutzen können.

 

Ein Weg zum gemeinsamen Erfolg: CoCreation als fester Bestandteil

Wir lieben es, Neues zu kreieren und vor allem, wenn wir dies noch mit anderen Menschen machen. Aus diesem Grund achten wir darauf, dass wir mit anderen Unternehmen CoCreations machen. Zwei aus diesem Jahr haben uns besonders viel Spaß gemacht und genau diese zwei möchte ich mit euch teilen.


Trends greifbar und nutzbar machen

Im letzten Jahr haben wir Johannes Maurer als aufgeweckten und neugierigen Menschen kennengelernt. Gemeinsam haben wir Anfang dieses Jahres einen Mini-Workshop fĂŒr uns drei gemacht, um herauszufinden, was wir gemeinsam machen können.


WĂ€hrend des gesamten Workshops wurde rasch klar, dass es einige Punkte gibt, die uns alle drei interessieren. Schließlich sind wir beim Thema “Trends” gelandet. Wir haben erkannt, dass wir alle drei 3 Fragen und immer wieder stellen:

  • Welche Trends aktuell sind?

  • Welche Trends kommen?

  • Wie nutzen wir die Trends in unserem Business?

Zu Dritt am gemeinsamen, also Sandor Kersting, Conny Jost und Johannes Maurer reflektieren, wie die CoCreation lÀuft
Zu Dritt am gemeinsamen reflektieren, wie die CoCreation lÀuft

Mit dieser Gemeinsamkeit haben wir den Grundstein fĂŒr unsere CoCreation gelegt. In einem Miro Board haben wir alle wichtigen Elemente fĂŒr unser CoCreation zusammengelegt. Dabei waren 2 Punkte besonders besonders hilfreich, unser Projekt Purpose und unsere Werte die wir in unserer CoCreation leben wollen.


Dadurch, dass wir diese 2 Punkte am Start gemeinsam uns sichtbar gemacht haben, war es leicht, den Purpose des Projekts in der gemeinsamen Zeit im Auge zu behalten. Zudem wussten wir, wie wir in unserer CoCreation miteinander Zusammenarbeiten wollen und was uns nach Außen wichtig ist.


Aus dieser CoCreation ist ein toller Workshop im Lendhafen in Graz entstanden.

Wir haben wĂ€hrend des New Work Wirbels, Personen dazu eingeladen ein Trend Mapping kennenzulernen und gleich zu erleben. Das Event hat super viel Spaß gemacht.

Sandor Kersting, Conny Jost und Johannes Maurer am Trend Mapping im Lendhafen in Graz
Trend Mapping am New Work Wirbel

Insgesamt war die komplette CoCreation mit Johannes, fĂŒr Sandor und mich cool. Wir freuen uns, dass wir uns gemeinsam weiterentwickelt haben.


Vision und Purpose aktiv nutzen im neuen Jahr

Im Abschnitt “LinkedIn als Tool, um uns mit der Welt zu vernetzen” habe ich bereits erzĂ€hlt, dass wir viele neue Personen kennengelernt haben. Eine Person davon ist Michael Zysset. Eigentlich haben wir uns zu einem Virtual Coffee Call getroffen, um unsere neue Vernetzung zu stĂ€rken. Nach dem 30 minĂŒtigen Call sind wir alle drei zum Entschluss gekommen, dass wir super harmonieren und es immens cool wĂ€re, wenn wir etwas zusammen machen.

Miro Board Purpose & Vision Challenge Ausschnitt aus unserem Discovery Workshop mit Michael Zysset
Miro Board Ausschnitt aus unserem Discovery Workshop mit Michael Zysset

In einem gemeinsamen Discovery Workshop haben wir gemeinsam nach Ideen gesucht, was wir machen können. Bei unserer Zusammenarbeit war sehr schön, wie wir neuen Ideen Raum gegeben haben und gleichzeitig rasch aus den Ideen eine ausgewÀhlt haben.


Die Idee ist, dass wir anderen Menschen helfen wollen, ihre Vision und ihren Purpose im Business aktiv umzusetzen. Somit war die Idee geboren und nach 5 kurzweiligen Meetings haben wir unsere Challenge, die wir machen wollen, in ein gutes Konzept gegossen inkl. wie wir es nach außen vermarkten wollen.


Aktuell arbeiten wir daran, die Challenge “So lebst Du Vision und Purpose im Alltag” umzusetzen, damit wir im nĂ€chsten Jahr gemeinsam andere Menschen begeistern können, ihre Vision und ihren Purpose aktiv zu nutzen. Ein Teaser Video ist aktuell in Arbeit und sieht aktuell so aus:

Kleine Werbung am Rande: Wenn du neugierig bist, schreib einfach unten einen Kommentar, damit ich dir dann die Details vom Event zuschicken kann. Michael, Sandor und ich freuen uns auf jeden, der daran teilnimmt.

 

Persönliche Energien aufbauen und halten

Damit unser Business langfristig erfolgreich sein kann, sind wir der starken Überzeugung, dass wir auf unsere persönlichen Energien achten mĂŒssen. NatĂŒrlich wissen wir, dass wir nicht immer in Topform sind, dennoch ist es relevant, auf den eigenen Energiehaushalt zu achten.


In diesem Jahr haben wir uns vertieft, damit auseinandergesetzt, was Sandor und ich brauchen, damit wir unsere Energie halten und teilweise aufbauen können.


Eine neue Gewohnheit und eine neue kleine “Arbeitsweise” von uns möchte ich hier speziell festhalten. Denn diese zwei Punkte sind aus meiner Sicht in diesem Jahr fĂŒr uns essentiell gewesen.


Eine kleine Gewohnheit die unsere Köpfe regelmĂ€ĂŸig lĂŒftet

Sport im Business zu integrieren ist fĂŒr Sandor und mich relevant. Denn wir wissen, dass wir bei regelmĂ€ĂŸiger Bewegung langfristig ausgeglichener sind. Aus diesem Grund haben wir uns bereits vor lĂ€ngerem die Apps von Down Dog angelacht.

Yoga von Conny Jost und Sandor Kersting mit unserer Down Dog App
Yoga mit unserer Down Dog App

In diesem Jahr haben wir uns entschieden, dass wir Down Dog fix bei uns im Business Alltag integrieren. Das Ergebnis ist, dass wir jetzt gemeinsam 1 Jahr lang fast jeden Tag Yoga gemacht haben und einige Male Workout Sessions.

Down Dog bietet super Optionen, die wir genau auf uns abstimmen können. So haben wir fĂŒr uns gelernt eine Habit aufzubauen und der Effekt ist wirklich nachhaltig.


Wir haben es dieses Jahr geschafft, dass wir Pausen in unserem Arbeitsalltag haben, in denen wir uns ganz bewusst auf uns persönlich fokussieren. Dadurch haben wir unsere Köpfe gelĂŒftet und bringen mehr Energie in unsere Arbeit.


Zahnspange: Was die ZĂ€hne von Conny uns gelernt haben

Vor rund 3 Jahren habe ich eine Zahnspange erhalten, damit ich meine Kieferschmerzen loswerde. Das Ziel war mir die ganze Zeit bewusst, doch die Energie, die mir die Zahnspange regelmĂ€ĂŸig gekostet hat, habe ich wirklich unterschĂ€tzt.


Auch wenn ich es nicht gerne zugebe, ich war auch in diesem Jahr an manchen Tagen einfach nur genervt und habe mich auch dementsprechend nicht nett verhalten. Sandor hat mich einmal an einem besseren Tag darauf aufmerksam gemacht, dass meine Genervtheit von der Zahnspange kommen kann. Ich habe eine Zeitlang gebraucht, bis ich akzeptiert habe, dass die dadurch entstandenen Schmerzen so viel Energie von mir brauchen. Als ich es jedoch akzeptiert habe, haben Sandor und ich uns gemeinsam angesehen, was wir tun können, damit wir in dieser Zeit gut miteinander zusammenarbeiten können.

Conny Jost zuerst mit Zahnspange und dann ohne Zahnspange mit Sandor Kersting im Bild
VerÀnderung wÀhrend dem Jahr

Wir haben viele GesprĂ€che gefĂŒhrt und vieles ausprobiert. Das, was am Besten funktioniert hat war, dass wir immer, wenn wir uns getroffen haben, unsere vorhandene Energie in einer Skala eingeordnet haben.


Die Skala war von 0, keine Energie vorhanden bis 10, voll aufgeladen. Ich war dieses Jahr vielmals bei einer 5, ab und an bei einer 4. Dieses kleine Hilfsmittel hat uns geholfen, genau das zu sehen.


Damit hatten wir eine sehr gute Grundlage, um festzulegen, wie wir an diesen Tagen zusammenarbeiten. Wenn ich jetzt z.B. eine 4 hatte, haben wir uns die Arbeit eher aufgeteilt, damit ich in meinem Tempo arbeiten konnte. Bei mehr Energie haben wir gemeinsam gearbeitet.


In dieser Zeit, und ja, sie gehört zum GlĂŒck der Vergangenheit an, haben wir gelernt, verschiedene Arbeits Varianten in unser Daily Business zu integrieren. Also eigentlich sollte ich der Zahnspange, die ich seit Oktober los bin, dankbar sein, dass sie uns “liebevoll” dazu gebracht hat, ĂŒber diese Ebene von Arbeit nachzudenken.

 

Kleinigkeiten die uns viel Freude bereiten

Erlebnisse mĂŒssen nicht immer sehr groß sein, damit sie es fĂŒr mich in den JahresrĂŒckblick schaffen. Es dĂŒrfen auch kleine und wichtige Erlebnisse sein. Drei davon kamen mir beim Starten vom Schreiben sofort in den Sinn und genau diese halte ich euch hier jetzt fest 🙂.


Fotoshooting: Sandor leicht auf Fotos zum LĂ€cheln bringen

Jeder der ein Business hat kennt es, aktuelle Fotos sind super, doch jeden Monat zum Fotografen zu gehen ist ein bisschen overshooting.

Fotoshooting mit Aufnahme von Service und Conny Jost
Fotoshooting mit Aufnahme von Service

Nachdem wir uns fĂŒr unser Business 2 super Kameras mit zwei verschiedenen Linsen gekauft haben, wollten wir selbst Fotos erstellen. Das erste Fotoshooting in dieser Form war zwar lustig, doch war es nicht so leicht genau in diesem Moment ein Foto zu machen, wenn Sandor direkt und von Herzen lĂ€chelt. Es hat uns gezeigt, was wir schon wussten, wir sind keine professionellen Fotografen.


Deshalb haben wir nach einem anderen Weg gesucht, damit wir jederzeit Fotos von uns machen können. Sandor kam dabei eine super Idee. Wir mĂŒssen keine Fotos machen fĂŒr unser Fotoshooting, denn wir können einfach kurze Videos erstellen. Die Videos haben wir uns angesehen und die Bilder, die wir brauchen, aus dem Video geschnitten. Mit diesem Weg machen wir es uns sehr leicht, aktuelle und passende Fotos zu machen.

Sandor Kersting und Conny Jost gemeinsamen Fotoshootings laden uns immer wieder ein zum Lachen. Hier als wir gerade fĂŒr einen Artikel ein Video-Foto erstellt haben
Unsere gemeinsamen Fotoshootings laden uns immer wieder ein zum Lachen. Hier als wir gerade fĂŒr einen Artikel ein Video-Foto erstellt haben

Unsere Fotoshootings sind seitdem mit viel lachen und experimentieren verbunden. Denn es ist so leicht, eine Idee in die RealitĂ€t umzusetzen und dann zu entscheiden, ob sie brauchbar ist, dass es mich persönlich stark beschleunigt im Kreieren von Visuals fĂŒr unseren Blog, LinkedIn oder Homepage.

Kamera richtig einstellen mit Sandor Kersting
Kamera richtig einstellen

Durch einen Spaziergang ist ein neues Workshop Format geboren

Sandor und ich lieben es, so richtig coole Workshops zu kreieren und durchzufĂŒhren. FĂŒr uns ermöglicht ein Workshop, dass

  • Wir unseren Teilnehmenden interaktiv Input geben können

  • Die Teilnehmenden selbst die Wege gleich ausprobieren können

  • Der Fokus auf das konkrete Nutzen von neuem Wissen liegt

Und da merkt ihr vielleicht schon, was ein Workshop fĂŒr uns nicht ist:

  • Ein reiner Vortrag

  • Input und dann einfach nur Fragen zum Diskutieren

  • Ein Wissen Snippet lediglich mit Ideen zum Umsetzen

Doch wie können wir uns von diesen NICHT-Workshops, die sich Workshops nennen, differenzieren?

Die Idee zum Mitmach-Workshop kommt von diesem  Plakat vom Kindermuseum FRida & freD - mit Conny Jost
Die Idee zum Mitmach-Workshop kommt von diesem Plakat vom Kindermuseum FRida & freD

Diese Frage haben wir uns bereits einige Male gefragt. Die Antwort haben wir durch einen Spaziergang durch den Augarten in Graz erhalten. Denn dort gibt es das interessante Kindermuseum FRida & freD. Als wir bei FRida & freD vorbeispaziert sind, ist uns ihr aktuelles Plakat aufgefallen. Sie haben nicht einfach von der nĂ€chsten Ausstellung fĂŒr Kinder gesprochen, sondern von einer Mitmach-Ausstellung. Und da kam die Idee, wieso nennen wir unsere Workshops nicht einfach beim richtigen Namen? Damit sind unsere Mitmach-Workshops geboren. Mit diesem neuen Namen ist es leicht möglich, den Interessierten zu zeigen, was in unseren Workshops passieren wird.


Online ist nicht gleich Online: Was wir daraus gelernt haben

In diesem Jahr haben wir ein Hilfstool gesucht, das uns unterstĂŒtzt, einen Videokurs leicht fĂŒr Kunden zugĂ€nglich zu machen. Dabei haben wir uns einige Tools angesehen. Uns war es wichtig, dass wir uns wenig Gedanken ĂŒber die aktuellen gesetzlichen Vorschriften machen mĂŒssen, wodurch wir auf ein Softwareunternehmen in Deutschland aufmerksam wurden. Dies war Elopage.


Elopage hat sich von einer reinen Online-Shopping Seite zu einer grĂ¶ĂŸeren Plattform entwickelt. Das heutige Elopage bietet dir die Möglichkeit, einfache Kurse zu veröffentlichen und dazu die passende Landing Page und Shopping Page zu erstellen.


Wir haben es ausprobiert. Bei der Umsetzung von unserem Videokurs haben wir bemerkt, dass wir schließlich viel mehr mit den FunktionalitĂ€ten von Elopage beschĂ€ftigt sind, als mit dem Inhalt des Kurses. Dieses Erlebnis war fĂŒr uns sehr ernĂŒchternd und nicht produktiv genug. Aus diesem Grund haben wir uns nach einer neuen Plattform umgesehen und sind auf KARTRA gestoßen. Sie vermarkten sich als All-In-One Marketing Plattform.


Aktuell sind wir gerade daran, einen Teil unserer Angebote mit KARTRA abzubilden. FĂŒr mich persönlich habe ich realisiert, dass KARTRA fĂŒr mich intuitiv ist und ich mich lediglich am Anfang zwar kurz einarbeiten muss. Doch der Fokus beim Umsetzen liegt auf dem Inhalt, den wir mit KARTRA abbilden wollen und nicht bei ihren FunktionalitĂ€ten und genau das genieße ich sehr.


Mein persönliches Fazit daraus ist, dass ich mich von jetzt an, wenn wir ein neues Tool brauchen, auch mit der Geschichte von den Unternehmen dahinter kurz auseinander setze. Denn wenn ich weiss woher ein Unternehmen kommt und was sie zu Beginn aufgebaut und vermarktet haben, sehe ich, mit welchem Blickwinkel sie auf ihr Tool schauen.


Nehmen wir das Beispiel Elopage und KARTRA. Egal wie cool die FunktionalitĂ€ten von Elopage sind, die Softwareschmiede schaut immer mit dem Blickwinkel als Sales Platform darauf. KARTRA hingegen hat den Blickwinkel eines Sales Funnel Builders. Damit weiss ich, dass KARTRA darauf achtet, wie der Weg des Kaufens fĂŒr den Kunden und fĂŒr den Anbieter ist. Elopage achtet darauf, dass die Produkte gut dargestellt werden und leicht eingekauft werden können.


Beides ist gut und hat seinen Platz auf dem Markt. FĂŒr OverTheMaze brauchen wir einen Blickwinkel, der die Experience Journey von unseren Kunden und uns selbst einnimmt. Somit ist eine Entscheidung, welches Tool zu uns passt, leichter zu entscheiden mit dem Wissen, woher die Unternehmen kommen. FĂŒr diese zusĂ€tzliche Entscheidungshilfe bin ich dankbar und werde sie auch in Zukunft einsetzen.

 

Unser Ausblick auf das Jahr 2023

WĂ€hrend ich diesen JahresrĂŒckblick am Schreiben bin, laufen unsere Köpfen bereits auf Hochtouren, weil wir uns auf das neue Jahr immens freuen.


Der Start in das Jahr 2023 ist fĂŒr mich aktuell mega cool, denn ich kann in den ersten Tagen im Jahr unseren Jahresabschluss machen und diesen an unseren Steuerberater weiterleiten. Dass dies so leicht möglich ist, ist ein Ergebnis aus diesem Jahr und das finde ich einfach toll.


Danach starten fĂŒr uns einige Dinge, die das Jahr 2023 prĂ€gen werden.


Unsere Strategy Week in Slowenien

WĂ€hrend einer Woche Anfang Januar schauen wir auf OverTheMaze und was wir weiterentwickeln wollen. Dabei ist es uns wichtig, nicht nur auf unser Business zu schauen, sondern auch, was sich rund um das Business weiterentwickeln wird. Die Strategy Week ermöglicht uns, dass wir uns voll und ganz darauf fokussieren können und jederzeit an unserem Business arbeiten. Das bedeutet, dass relevante Entscheidungen beim FrĂŒhstĂŒck, beim Mitternachtstee oder vor dem Laptop geschehen können. Einfach genau dann, wenn es passt.

Erinnerungsfoto aus der letzten Strategy Week wie Sandor Kersting und Conny Jostarbeiten
Erinnerungsfoto aus der letzten Strategy Week wie wir arbeiten

Als Ergebnis bekommen wir, dass wir eine Strategie haben, die einerseits auf unserem Business Purpose liegt und andererseits konkrete Handlungsschritte festhÀlt.

Ergebnisse und Zwischenschritte erarbeiten Sandor Kersting und Conny Jost gerne im Miro. Hier ein Bild aus der vergangenen Stratety Week
Ergebnisse und Zwischenschritte erarbeiten wir gerne im Miro. Hier ein Bild aus der vergangenen Stratety Week.

Wir sind gespannt, was wir aus Slowenien zurĂŒckbringen. Unsere inoffizielle Mitarbeiterin hilft uns auf jeden Fall bereits beim Packen.

Lynx hilft uns mehr oder weniger beim packen fĂŒr die Stratety Week
Lynx hilft uns beim Packen fĂŒr die Stratety Week 😉

Ein neues Abenteuer fĂŒr Conny: Unseren Blog wachsen lassen

Ja, ich liebe es zu schreiben und ich freue mich, weitere Blogartikel zu verfassen. Doch mit dem alleine reicht es nicht, dass unser Blog gehaltvoller wird. Es braucht eine Gewohnheit, die so etabliert ist, dass bloggen in OverTheMaze genau so dazu gehört, wie unser regelmĂ€ĂŸiger Business-Austausch.

Und genau hier kommt Judith Peters ins Spiel. Denn ich habe eine UnterstĂŒtzung gesucht, die mich dort abholt, wo ich gerade stehe und eine Gemeinschaft, mit der ich gemeinsam meinen Skill vertiefen kann.


Judith Peters trifft genau unser Mindset, denn sie lebt aus unserer Sicht ihr Business. Ihr positives Mindset ist genau das, was ich will. Denn es hilft mir nicht zu herumzurĂ€tseln was das Beste fĂŒr den Blog ist, sondern dass ich mich stetig weiterentwickle und dies in sinnvollen Schritten. In der Content Society finde ich genau das vor.


Die Entscheidung bei der Content Society dabei zu sein im Jahr 2023 gibt mir einen wunderschönen Ausblick:

  • Jede Woche werde ich an meinen Blog Skills arbeiten.

  • Mit gemeinsamen Co-Blogging finde ich die Zeit zum schreiben.

  • RegelmĂ€ĂŸiges Feedback von anderen Mitgliedern hilft mir, besser zu werden.

Das sind nur drei Punkte, die aktuell stark im Vordergrund stehen, doch es gibt noch viele mehr. Auf jeden Fall wird unser Blog im Jahr 2023 wachsen und sich positiv weiterentwickeln.


Eine freudige Vertiefung fĂŒr Sandor: Unsere Videos leicht kreieren

Sandor hat in den letzten Jahren seinen Skill fĂŒr Videos so stark weiterentwickelt, dass es im Jahr 2023 noch mehr nach Außen sichtbar werden soll.


Aus diesem Grund hat Sandor fĂŒr sich eine UnterstĂŒtzung gefunden, die ihm hilft, Videos schneller und leichter zu produzieren, und zwar die Nas Academy.

Das bedeutet, dass Sandor in den nÀchsten 5 Monaten:

  • Rund 50 Scripte und 30 Videos erstellt.

  • RegelmĂ€ĂŸiges Experten-Feedback zu diesen Videos erhĂ€lt.

  • Das Video erstellen zu einer etablierten Gewohnheit in OverTheMaze wird.

Damit ermöglicht Sandor uns einen coolen Video Ausblick fĂŒr das Jahr 2023 zu geben. Ich bin gespannt, wie sich unsere Videos weiterentwickeln und bin davon ĂŒberzeugt, dass sie anderen Personen und uns viel Freude bereiten werden.

Sandor Kersting ist fĂŒr die Nas Academy mit seiner Kamera zusammen bereit
Sandor ist fĂŒr die Nas Academy bereit

Events wir kommen!

Was wir in jedem Jahr genießen ist, dass wir auf Events sind, die uns inspirieren oder wir andere zum Umsetzen inspirieren können. Ein paar Events stehen bereits fest und diese möchte ich gerne gleich teilen.


unKonferenz - Expert Mastermind

Dieses Event von Davorin wird fĂŒr Sandor und mich cool, denn wir werden einige Personen, die wir ĂŒber die LinkedIn Akademie kennengelernt haben, erstmals in Persona treffen.

Zudem haben wir unsere UnterstĂŒtzung angeboten, beim Event mitzuwirken, wodurch wir aktiv bei der Konzepterstellung dabei waren. Dieses Event im Januar zu gestalten und zu erleben, freue ich mich schon sehr.


Challenge - So lebst Du Vision und Purpose im Alltag

Im Februar ist es soweit, dass das Ergebnis unserer CoCreation mit Michael fĂŒr andere spĂŒrbar wird.

Ziel dieser Challenge ist, dass wir mit konkreten Inputs zeigen, wie die Vision und der Purpose aktiv genutzt werden können. Dabei geben wir unseren Inputs auf 4 Wegen:

  • 4 Workshops mit praxisorientierten Wissen, damit jeder motiviert an der Challenge dranbleibt.

  • 3 Reflexions-Calls, um Fragen direkt zu stellen und eine konkrete Antwort zu erhalten.

  • 3 Workbooks mit tĂ€glichen Inputs zu konkreten Schritten, wie Vision & Purpose im Alltag verankern werden kann.

  • 1 Umsetzungs-Call 4 Wochen danach, damit auch nach der Challenge sichtbar wird, was die aktive Nutzung von Vision und